Der „Türmer” von St. Gangolf

Hoch über der Stadt Hollfeld ragt der auf der höchsten Stelle der mittelalterlichen Befestigung stehende altehrwürdige St. Gangolfsturm empor.

Er ist das Wahrzeichen des Hollfelder Landes und man erblickt ihn schon aus weiter Entfernung. 38 Meter ist er hoch und die Treppen, die zu ihm hinaufführen, ergeben bei genauer Zählung die Ziffer 98.

Der Stadttürmer Anton Gardill
Die Aufgaben des Türmers
Die Turmwohnung
Der Letzte seines Standes

Michael Seidler verstarb in der Türmerwohnung, nachdem er über 20 Jahre dort gelebt hatte und seinen Dienst versah, im Alter von 61 Jahren. Seine Ehefrau Barbara zog daraufhin zur Tochter . Barbara Seidler ist im Jahr 1989 verstorben.
Seit 1972 steht die Türmerwohnung leer. Vom Auszug von Frau Seidler bis zur Sanierung des Turmes im Jahr 1975 wurde auch die Glocke nicht mehr geläutet. Erst das Anbringen einer Turmuhr mit elektrischer Läuteanlage ermöglichte es, der neuen Zeit entsprechend im Viertelstundentakt zu schlagen und auch das Läuten des „Irrglöckchens” wieder zu beleben..... ein schöner Brauch.

Quelle: „Besuch beim Stadttürmer von Hollfeld - Was der uralte St. Gangolfsturm zu erzählen weiß”.
(Ein Zeitungsbericht aus dem Jahr 1937)

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.