Baugeschichte von St. Gangolf

Lang ist der Weg, der zu dem Ergebnis geführt hat, dass am 24. Mai 2001 die renovierte St. Gangolfskirche der Hollfelder Bevölkerung übergeben werden kann.

Seit dem Auszug der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Hollfeld aus der Kirche im Jahre 1968 haben sich die politisch Verantwortlichen in Hollfeld Gedanken gemacht, wie man diesem Bauwerk wieder Leben einflößen und wie man eine dauerhafte Nutzung für das Gebäude schaffen kann.

Baugeschichte von Sankt Gangolf

Die Renovierung des Turms
Stillstand der Baumaßnahme
Neue Nutzungskonzepte für die Kirche
Fertigstellung der Umbauarbeiten

Das mit viel Mühen, großem Einsatz und mit erheblichen Kosten restaurierte und umgebaute Gebäude sollte vielfältig von Künstlern genutzt und häufig von Bürgern besucht werden. Das Bauwerk besitzt alle technischen Einrichtungen, die eine ganzjährige Nutzung ermöglichen.
Für die Baugeschichte ist wichtig festzuhalten, dass die Durchführung aller Arbeiten ohne Unfälle und ohne Streitigkeiten abgewickelt werden konnte, auch der vorgegebene Kostenrahmen wurde im Wesentlichen eingehalten.

Quelle: Festschrift Das Wahrzeichen der Stadt Hollfeld, Artikel Michael Staudt, Architekt, März 2001

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.