Informationen zu HOLLFELD 2030 Fortschreibung ISEK

Wir möchten Sie einladen, sich weiter an der Fortschreibung des ISEKs HOLLFELD 2030 zu beteiligen! 18.00 Uhr Marienplatz Stadtrallye für Kinder und Jugendliche 19.00 Uhr Marienplatz Stadtspaziergang für alle

Im Jahr 2007 hat Hollfeld den Stadtumbau
durch die Erstellung eines Integrierten
Stadtentwicklungskonzepts - kurz ISEK -
maßgeblich vorangetrieben. Damals wurden mit
Bürgerinnen und Bürgern Projektideen angestoßen,
die heute zum großen Teil umgesetzt wurden und
zur Aufwertung des Stadtbildes beitragen. Zu diesen
Projekten gehörten die Umgestaltung des Unteren
Marktes und des Spitalplatzes, der Abbruch des
Leerstands auf dem ehem. Meiselgelände und nicht
zuletzt auch der Wettbewerb zur Revitalisierung des
Spitals.
12 Jahre später ist es nun an der Zeit, im Rahmen
einer Fortschreibung des ISEKs in die Zukunft zu
schauen und neue Projektideen zu entwickeln.
Wieder sind Sie eingeladen, sich daran zu beteiligen.
Bereits am 23. Mai 2019 haben Sie Ihre Ideen,
Wünsche und Sorgen für Hollfeld beim Stadtforum
mitgeteilt. Ihre Kommentare sind nun in die Analyse,
die einem jedem ISEK zu Grunde liegt, eingeflossen.
Das Ergebnis zeigt, dass Hollfeld viele
schöne Seiten hat, wegen seiner Nähe zur Natur von
Einwohnern und Besuchern geschätzt wird und eine
gute Versorgung für den täglichen Bedarf gewährleistet.
Hollfeld zeichnet sich als idealer Wohnstandort ab,
an dem es aber doch immer etwas zu tun gibt. So
wünschen sich viele Bürgerinnen und Bürger, dass
in Hollfeld der Verkehr für Alle sicher und geordnet
abläuft oder dass die Stadt Hollfeld endlich die touristische
Aufmerksamkeit generiert, die ihr zusteht.
Auch besteht die Sorge, dass es nicht den passenden
Wohnraum für alle Interessenten gibt. Und
was bewegt eigentlich die jungen Hollfelder?
Beim Stadtforum im Mai war die Altersgruppe unter
30 Jahren unterrepräsentiert. Ihre und eure Sicht
auf die Stadt soll beim Stadtspaziergang besonders
zum Tragen kommen. Wir freuen uns auf eine rege
Beteiligung von Kindern, Jugendlichen und ihren
Eltern - aber auch allen anderen interessierten
Hollfelderinnen und Hollfelder!

Weitere Nachrichten