Ausgrabungen in der Propstei St. Gangolf

Die Propstei zum heiligen Gangolf in Hollfeld wurde erstmals 1309 im Zuge ihrer Errichtung durch das Bamberger Gangolfsstift urkundlich erwähnt.

Mit der Wahl dieses Patroziniums wird der rechtliche und wirtschaftliche Bezug der Kirche zum Bamberger Bistum deutlich, zu dem Hollfeld seit der Übereignung des Würzburger Zehnten an das Bistum Bamberg im 11. Jahrhundert gehörte. In diesem Zusammenhang taucht erneut der Name der Walpoten auf.

Die Gangolfverehrung und ihre Verbreitung
Die Umbauarbeiten im 17. und 18. Jahrhundert
Die Fußböden

Möglicherweise bringen weitere Untersuchungen im Außenbereich der Kirche nähere Aufschlüsse über eine ältere Bebauung.

Quelle: Hannig; R.: "Das Wahrzeichen der Stadt Hollfeld", Festschrift 2001

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.